Frischer Wind aus Kärnten: Mit dem Villacher Fotograf Georg Pfluegl stand ein neues Talent hinter der Kamera, als im Sommer 2013 die Fotos für den Baukalender 2014 entstanden. Am 17. Oktober 2013 wurde das Ergebnis im Wiener Club Couture erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Mehrere hundert Gäste aus der Baubranche waren dabei, als die insgesamt 26 Kalenderfotos (24 Monats- und zwei Coverfotos) offiziell präsentiert wurden.

Shooting bei laufendem Betrieb

Erfreut über das Ergebnis der Shootings, die im Juli auf zwei Wiener Großbaustellen durchgeführt wurden, zeigten sich neben den Machern und den Fans des Kalenders auch die zwölf Models, die 2014 im Baukalender zu sehen sind. Auch für sie ist ein Shooting auf einer Baustelle bei laufendem Betrieb etwas nicht Alltägliches. “Man klettert in schwindelerregender Höhe herum oder wird, so wie ich heuer, mit acht Grad kaltem Wasser übergossen”, erzählt beispielsweise Tamara Freiler, die amtierende Miss Online 2013.

Auch Wurbala zufrieden

Bei den Gästen der Veranstaltung und sogar beim stets grantigen Alfred Wurbala alias Alexander Bisenz, der auf der Bühne seinen Beitrag leistete, fiel die Resonanz auf den Baukalender 2014 durchwegs positiv aus. Die satteren Farben, das “Mehr” an Erotik und der stärkere Bezug zum Baugeschehen selbst kommen gut an. Dementsprechend zufrieden ist auch Fotograf Georg Pfluegl mit dem Feedback der Fans und dem Projekt an sich: “Ich freue mich, Teil des Baukalender-Teams zu sein und meine Ideen einbringen zu können. Im Live-Betrieb auf einer Baustelle zu shooten, war auch für mich eine ganz neue Herausforderung, der ich mich gerne wieder stellen werde.”

“Erotisch, aber nicht ordinär”

Der Wendekalender – auf der Vorderseite sind sexy Damen, auf der Rückseite muskulöse Herren zu sehen – hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Kultobjekt nicht nur in der Baubranche entwickelt und erscheint 2014 bereits zum fünften Mal. “Das Konzept des doppelseitigen Kalenders kam und kommt bei den Fans sehr gut an”, berichtet Baukalender-“Erfinder” Bmstr. Ing. Thomas Korol, Geschäftsführer der ISHAP GmbH, die den Kalender seit 2010 herausgibt. “Gerade für die Baubranche gibt es zahlreiche Kalender mit (fast) nackten Damen. Wir wollen uns hier bewusst abheben: Der Baukalender ist erotisch, aber nicht ordinär und wir bieten mit dem Wendekalender ansprechende Fotos nicht nur für männliche Betrachter.”